Der Sturz von mammuthanull

Da bleibt einem schier die Spucke weg, wenn Google bei mammuthanull die SERP durcheinanderwirbelt. Das sind Schreckensstunden eines jeden SEOlogen. Was ist passiert? Vor wenigen Stunden hatte mein favorisierter Beitrag zu mammuthanull einen Positionswechsel mit der mammuthanull Marketing-Seite und flog aus den Top 100.

Grundsätzlich sprach nichts dagegen, denn mir war es wichtig, wenigstens eine Seite in den Top 10 zu haben. Jedoch ist es mir nicht egal, um welche Seite es sich handelt, gerade dann nicht, wenn sich eine Seite nach vorne mogelt, auf die überhaupt nicht optimiert wurde. Zugegeben, bei der Marketing-Seite werden definitiv die besseren Keywords verwendet, doch die Backlink-Power ging auf mammuthanull.

Um sich gegen solche Abstürze abzusichern, muss man Überlegungen anstellen und prüfen, warum dieser Positionswechsel zustande kam. Meine Vermutung ist die bessere Keywordwahl im Marketing-Artikel oder schlichtundergreifend hatte ein Backlink so viel Power, sodass meine Favoriten-Seite einfach überrollt wurde. Mit einem Ventil, in Form eines Ablass-Backlinks, konnte der Sachverhalt schnell geregelt und eine Position in den Top 10 wiederhergestellt werden.

Dennoch bleib ein Beigeschmack und die Angst, dass nicht doch ein anderer SEO seine Finger im Spiel hatte. Es gibt viele unzählige Möglichkeiten, eine gegnerische Seite empfindlich zu stören, um deren Position negativ zu beeinflussen. Dieser Sachverhalt spielt momentan nur eine untergeordnete Rolle, denn nun heißt es die 2 verlorenen Positionen (von 4 auf 6) wieder wettzumachen.

5 Antworten auf „Der Sturz von mammuthanull“

    1. Vielen lieben Dank, doch der Wettbewerb läuft noch im Mai sowie den gesamten Juni. Es gibt jede Menge anderer gute SEO’s, die ihre Arbeit zu mammuthanull ebenso gut machen, wenn nicht gar besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*