Warnung vor Schadsoftware in Internet-Werbung

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt Internetnutzer vor manipulierten Werbebannern auf Online-Portalen, über die Kriminelle vertrauliche Daten abgreifen. An viele bekannte und gut besuchte deutschsprachige Webseiten würden derzeit Banner mit schadhaften Codes ausgeliefert, teilte das BSI mit.

Die Online-Kriminellen nutzen den Angaben zufolge Schwachstellen in Java, dem Adobe Reader, in Adobe Flash oder dem Internet Explorer aus. Nutzer sollten daher dringend prüfen, ob sie die neueste Version dieser Programme installiert haben und diese gegebenenfalls aktualisieren, raten die Experten.

Betroffen sind laut BSI unter anderem Online-Portale von Nachrichten-, Politik-, Lifestyle- und Fachmagazinen, Tageszeitungen, Jobbörsen und Städteportalen. Um seinen Rechner zu infizieren, muss der Besucher der Internetseite demnach noch nicht einmal auf den manipulierten Werbebanner klicken.

Es ist sinnvoll, bei Java, Adobe-Reader und Flash die automatische Updatefunktion zu aktivieren. Während des Installations- oder Updateprozesses sollten Nutzer darauf achten, dass sie keine weitere Software oder Browser-Suchleisten mitinstallieren, die evtl. angeboten werden. Laden Sie die Programme immer vom Originalhersteller.

Ferner sollten Sie Windows unbedingt auf den neusten Stand bringen. Zudem ist es unabdingbar für die Sicherheit des Rechners, neben einem aktuellen Virenschutz und aktivierter Firewall auch die Aktualität sämtlicher installierter Software und vor allem die des Betriebssystems zu überprüfen. Bei Windows-Anwender sollten ebenfalls die automatische Updatefunktion aktivieren. Darüber wird auch der Internet Explorer upgedatet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*