Jörg lässt wegen OnkelSeosErbe die Bombe platzen

Jörg Hülsermann will bei OnkelSeosErbe die SERP mit einer Bombe durcheinanderwirbeln. Dafür nutzt er seinen Kurz-URL-Dienst http://3jh.de/. Es ist mehr als ärgerlich, dass die dabei genutzten Dienste von Google stammen. Mit den Diensten ist die App Engine von Google gemeint. Dabei soll Google App Engine den Entwicklern die Möglichkeit geben, Webanwendungen auf den gleichen skalierbaren Systemen zu entwickeln, die für unsere eigenen Anwendungen verwendet werden.

Leider lässt sich die Google App Engine in Form von Subdomains missbrauchen, die zudem auch noch indiziert werden und somit normale Webseiten aus den Suchergebnissen verbannen können.
Beispiele: http://ddweb69.appspot.com/3jh.de/onkelseoserbebombe/ oder http://godfatherabhi.appspot.com/3jh.de/onkelseoserbebombe/.

Mit der Bombe versucht Jörg den Suchmaschinenanbieter Google mit seinen eigenen Waffen zu schlagen, indem er eine Seite entworfen hat, die auf die entsprechenden Subdomains verlinken und seinen Kurz-URL-Dienst erneut aufrufen, welcher dann wiederum auf andere Subdomains verlinkt usw.. Natürlich werden bei jedem Neuaufruf eine weitere Kombinationsmöglichkeit erzeugt, sodass ein Ende normalerweise nie erreicht werden kann.

2 Antworten auf „Jörg lässt wegen OnkelSeosErbe die Bombe platzen“

  1. Es ist schon sehr erstaunlich, dass Google genau das, was Webmaster nicht machen sollen, selber in seine Dienste integriert.

    Von daher wäre es prima, wenn die Bombe aus Onkelseoserbe noch scharf ist, und dann mit einem lauten Knall platzt.

    Vielleicht sollte man Anonymous mit in Boot holen, die können da sicher den Giganten in die Knie zwingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*